Willkommen bei den JuLis Flensburg.

Kreiskongress: JuLis Flensburg vollziehen Generationenwechsel

29. Juli 2014

Die Jungen Liberalen Flensburg haben sich auf ihrem Kreiskongress am 27. Juli personell neu aufgestellt.

Nach zweijähriger Amtszeit überreichte der ehemalige Vorsitzende André Classen das Staffelholz an die einstimmg gewählte neue Vorsitzende Sarah Bergmann.

“Ich freue mich auf die bevorstehenden Herausforderungen und die gemeinsame Zusammenarbeit”, betonte diese im Anschluss an ihre Wahl. Zur Seite stehen ihr nun die zwei neuen stellvertretenden Vorsitzenden Jule Lehmann und Thorben Dietrichsen und der neue Schatzmeister Christoph Anastasiadis. Auch der frühere Schatzmeister Robert Vollmer gab sein Amt ab, um Platz für eine neue Generation zu schaffen.

In der anschließenden inhaltlichen Diskussion sprachen sich die Jungen Liberalen klar für den Erhalt von Schulnoten an der Grundschule aus. Dabei übten sie harte Kritik an der Bildungspolitik von Bildungsministerin Wende.”Die Bildungspolitik der Landesregierung führt am Ende dazu, dass das Bildungssystem nicht mehr im Stande ist, die Schülerinnen und Schüler auf das reale Leben vorzubereiten. Damit tun wir den Kindern langfristig keinen Gefallen”, sagte der angereiste Landesvorsitzende Dennys Bornhoeft diesbezüglich.



Kreiskongress 2014-II

16. Juli 2014

Am 27. Juli 2014 um 18:00 Uhr werden wir JuLis im Restaurant Feuerstein (Norderfischerstr. 2, Flensburg) unseren zweiten Kreiskongress in diesem Jahr abhalten. Diesmal steht wieder die Wahl eines neuen Kreisvorstandes auf dem Programm. Alle Mitglieder, aber auch Freunde und Interessenten, sind herzlich willkommen.

Bitte denkt dran, dass ihr Sachanträge bis zum 20. Juli beim Kreisvorstand eingereicht haben müsst.



Ergebnis der Europawahl 2014

26. Mai 2014

Wahlergebnis Deutschland

EUW 2014

CDU / CSU 35,3%
SPD 27,3%
Grüne 10,7%
Linke 7,4%
AfD 7,0%
FDP 3,4%
Sonstige 8,9%

 

Wahlergebnis Dänemark

EUW 2014 DK

O Dansk Folkparti 26,6%
A Socialdemokratiet 19,1%
V Venstre 16,7%
F Socialistisk Folkparti 10,9%
C Det Konservative Folkparti 9,2%
N Folkebevægelsen mod EU 8,0%
B Det Radikal Venstre 6,5%
I Liberal Alliance 2,9%
Sonstige 0,1%

Zusammensatzung des EU-Parlamentes nach Fraktionen

EUW 2014 Sitzverteilung

Fraktion Ausrichtung Sitze
EVP Christdemokraten 214
S&D Sozialdemokraten 189
ALDE Liberale 66
Grüne Grüne 52
EKR Konservative / EU-Skeptiker 46
GUE / NGL Sozialisten / Kommunisten 42
NI Fraktionslos 41
EFD Rechtspopulisten 38
Sonstige Angehörige anderer Parteien 63


Europawahl 2014 | Weil Du etwas zu melden hast!

25. Mai 2014

Heute haben die Wahllokale von 08:00 bis 18:00 Uhr für die Wahl zum europäischen Parlament geöffnet.

Nutze die Gelegenheit, und gebe Deine Stimme für Europa ab!
Weil Du etwas zu melden hast!

 

 



FDP / Venstre Wahlkampfstand am 24. Mai in Flensburg

24. Mai 2014

Die Europwahlkampf geht auf die Zielgerade. Am 24. Mai wird die FDP wieder ihren Infostand von 10:00 bis 13:00 Uhr auf dem Holm (vor NOSPA) abhalten. Diesmal bekommt die FDP Unterstützung von ihrer dänischen Schwesterpartei Venstre.

Wir JuLis werden wie immer den Wahlkampfstand supporten. Sprecht uns einfach an!

 

 



Bowlen in den Mai 2014

2. Mai 2014

Sieger Robert mit seinen beiden Tophäen

Am 30.04.2014 fand zum nun schon zum dritten Mal das Bowlen in den Mai der Nord JuLis in der Bowlingarena Flensburg statt, womit es sich so langsam als Tradition entwickelt. JuLis aus Stadt und Umland kamen wieder zusammen, um sich den begehrten Pokal zu sichern. Von kleinen technischen Problemen, welche uns zwischenzeitlich zum Wechsel der Bahnen zwangen, liessen wir uns nicht aus der Ruhe bringen und bowlten fleißig weiter.

Am Ende konnte sich der Flensburger Schatzmeister Robert sowohl in der Gesamtpunktzahl, wie auch bei den meisten Strikes durchsetzen. Herzlichen Glückwunsch!



Zwei Fliegen mit einer Klappe

11. April 2014

Die Jungen Liberalen Flensburg begrüßen die Resolution der Flensburger Ratsversammlung zur Initiative Tunnelbau 2025 ausdrücklich.

André Classen

Dazu Kreisvorsitzender André Classen: „Die Resolution der Flensburger Ratsversammlung zum Tunnelbau ist ein wichtiges Signal für unsere Region. Wir hoffen, dass nun auch die Landes- und Bundespolitik den Handlungsbedarf erkennt. Besonders als Vertreter der jungen und kommenden Generationen ist es uns ein besonderes Anliegen, dass diese auch eine intakte Infrastruktur vorfinden und deren Horizont nicht am Kanal endet.“

Neben dem reinen Ersatz der Trasse für den Straßenverkehr sehen die JuLis auch Synergieeffekte für den Schienenverkehr: „Durch so einen Doppeltunnel schlägt man gleich zwei Fliegen mit einer Klappe, würde doch das Nadelöhr ‚Rendsburger Hochbrücke‘ auf der Bahnlinie Flensburg-Hamburg gleich mit wegfallen. Damit wäre dann auch die Voraussetzung für eine gute ICE-Anbindung Flensburgs geschaffen“, so Classen abschließend.



JuLis-SH: Zählt Leistung in der Schule noch?

18. Februar 2014

Zum Vorstoß der Landesbildungsministerin Prof. Dr. Waltraud Wende, Schulnoten erst ab Klassenstufe 8 zu vergeben, erklärt der Landesvorsitzende der Jungen Liberalen Schleswig-Holstein, Dennys Bornhöft (27):

Dennys Bornhöft

„Der Leistungsgedanke scheint der Küstenkoalition fern und unverständlich zu sein. Anders lässt sich ein solcher Schritt wohl kaum begründen. Man muss sich doch fragen, wozu es führen wird, Leistungen erst spät im Schulleben vergleichbar zu machen. Wann sollen Kinder lernen, mit Leistungsdruck und den Anforderungen des realen Lebens umzugehen?

Je später dieser Zeitpunkt, desto weniger kommt der junge Mensch damit zurecht. Was bringt es, den Kindern eine Welt in rosa Wolken vorzutäuschen? Das große Erwachen kommt spätestens dann, wenn die reguläre Notengebung ab der Mittelstufe beginnt. Hier geraten die Schüler ins Hintertreffen, weil sie nie gelernt haben, sich selbst einzuschätzen und ihre eigenen Leistungen zu bewerten. Zum Schulabschluss zahlen sie dann die Rechnung für diese verfehlte Politik – denn dann müssen sie erstmalig mit etwaigen Niederlagen umgehen. (mehr …)



Kreiskongress 2014-I der JuLis Flensburg

10. Februar 2014

JuLi-Vorsitzender André Classen begründet einen Antrag auf dem Kongress

Am 08.02.2014 haben wir unseren Kreiskongress 2014-I im Feuerstein abgehalten, welches sich langsam zum Stammlokal für unsere Kreiskongresse entwickelt.

Da diesmal keine Personalien auf dem Programm standen, blieb viel Zeit zur inhaltlichen Diskussion. Insgesamt waren acht Anträge im Antragsbuch enthalten. Der Kongress begann nach Formalien mit Grußworten vom Flensburger FDP-Chef Kay Richert, welcher noch einmal die C.A.N.B. Kampagne der JuLis lobte, und dem Landesprogrammatiker der JuLis, Christian Klähn, welcher sich sehr erfreut zeigte, dass auch in den Kreisverbänden systematische programmatische Arbeit geleistet wird.

Danach ging es in die Antragsberatung. Nach und nach wurden die unterschiedlichsten Beschlüssen, welche von Finanz- über Bildungs-, Umwelt-, bis hin zur Verkehrspolitik reichten kontrovers beraten. Am Ende standen sechs Beschlüsse, welche ihr hier anschauen könnt. So sprechen wir uns beispielsweise für den Erhalt der kriminalpräventiven Arbeit in unserer Stadt aus, fordern aber auch einen gemeinsamen ÖPNV für Flensburg und Harrislee.

Die Anträge mit landespolitischem Bezug wurden dann auch direkt zum Landeskongress eingereicht, welcher am 1. und 2. März in St. Peter Ording stattfinden wird.



Ankündigung: Kreiskongress 2014-I

24. Januar 2014

Der Kreiskongress 2014-I der JuLis Flensburg wird am 08.02.2014 im Restaurant Feuerstein in Flensburg stattfinden. Personalien stehen keine an, so dass diesmal wieder die Inhalte im Vordergrund stehen werden. Der Termin ist so gewählt, dass wir Beschlüsse dann auch noch zum Landeskongress der JuLis am 1. und 2. März 2014 in St. Peter Ording einreichen können.

Alle Mitglieder können Sachanträge bis einsch. 01.02.2014 per Mail an vorstand@julis-flensburg.de einreichen.



JuLis SH: Neues Schulgesetz ist eine Kriegserklärung an schleswig-holsteinische Schüler.

23. Januar 2014

Kiel, 23.01.2014 – Anlässlich des gestern beschlossenen neuen Schulgesetzes für Schleswig-Holstein, reagiert Dennys Bornhöft (27), Landesvorsitzender der Jungen Liberalen Schleswig-Holstein, mit Entsetzen auf die Neuerungen:

Dennys Bornhöft

„Auf der Homepage des Landtages heißt es, ‚gute Bildung braucht Konsens‘. Wie breit dieser Konsens für das neue Schulgesetz in Schleswig-Holstein ist, wird sich in den nächsten Wochen und Monaten noch herausstellen. Gestern verabschiedete der Landtag in Kiel das neue Gesetz, das bereits zum neuen Schuljahr 2014/15 in Kraft treten soll. Was wir lange vermutet haben, wird nun Gewissheit – ab dem kommenden Schuljahr werden die Regionalschulen systematisch aufgelöst, sodass nur noch die Gemeinschaftsschule und das Gymnasium als Schultypen zur Verfügung stehen. Wir bei den JuLis fragen uns nicht nur, wie lange es wohl dauern mag, bis auch die letzte Stunde für das Gymnasium in Schleswig-Holstein geschlagen hat. Bildungsministerin Prof. Dr. Waltraut Wende ist ihrem Ziel der Einheits-Gemeinschaftsschulen einen bedeutenden Schritt näher gekommen. Vielmehr stellt sich jedoch die Frage, wie diese Neuerung bei Schülern, Eltern und Lehrern ankommen wird. Zukünftig wird den Schulen deutlich mehr Bevormundung über ihren Schultyp und ihre Ausgestaltung entgegenschlagen. Regionalschulen sind nun das Auslaufmodell und können mit nahen Gemeinschaftsschulen kooperieren. Sollte eine Kooperation aufgrund von räumlicher Entfernung nicht möglich sein, wird jede Regionalschule von Jahr zu Jahr weniger Schüler haben – bis dann der letzte Jahrgang seinen Abschluss in einer leeren Aula feiern darf?! (mehr …)



C.A.N.B. Cops are no Bastards

13. Januar 2014

Die Flensburger JuLis haben eine Aktion gegen den Hass auf Polizisten gestartet, welcher zuletzt in dem Überfall auf Beamten der Davidwache in Hamburg seinen Höhepunkt fand.

Wenn auch ihr ein Zeichen setzen wollt, übernehmt diesen Header in euerer Facebook-Profil.

 

 



JuLis SH: Bäderregelung schädigt weiterhin das Sonntagsgeschäft kleiner Geschäfte

4. Januar 2014

Ab 08. Januar bleiben sonntags auch die Geschäfte in den Fußgängerzonen der Nord- und Ostseebäder geschlossen. Die neue Bäderregelung tritt dann in Kraft und erlaubt eine Sonntagsöffnung erst wieder ab 15. März.

Dennys Bornhöft

Dennys Bornhöft (27), Landesvorsitzender der Jungen Liberalen Schleswig-Holstein, kritisiert diese bevormundende wirtschaftsschwächende Regelung: „Die Landesregierung hat im vergangenen Jahr eine neue Bäderregelung beschlossen, wonach es Geschäften in den schleswig-holsteinischen Bädern von Januar bis Mitte März nicht gestattet ist, sonntags zu öffnen. Die Küstenkoalition scheint nicht zu realisieren, welche Schäden sie mit dieser Neuregelung für kleine Geschäfte anrichtet. Wir sprechen hier nicht von den großen Discountern, wie Lidl, Aldi oder Famila, sondern von kleinen und mittelständischen Unternehmen, die den Sonntag als Hauptumsatzzeit benötigen. Die Jungen Liberalen Schleswig-Holstein plädieren seit Jahren für eine Liberalisierung der Ladenöffnungszeiten und der Bäderregelung. (mehr …)



Kultursubventionen besser sichtbar machen!

29. Dezember 2013

Die Jungen Liberalen Flensburg fordern, kulturelle Subventionen sichtbar zu machen, in dem diese auf Eintrittskarten für Theater, Museen, Ausstellungen, etc. gedruckt werden, oder alternativ im Kassenbereich deutlich ausgewiesen werden.

André Classen

Dazu sagt JuLi-Vorsitzender André Classen: „Viele Menschen nutzen kulturelle Angebote, ohne sich dabei bewusst zu sein, wieviel staatliche Förderung dahintersteht. Ein Ehepaar, welches mehrmals pro Monat ins Theater geht, kann dabei mitunter mehr staatliche Förderung als den Hartz-IV Regelsatz erhalten. Würde man diese Förderung klar sichtbar machen, würde für den Bürger transparent werden, welche Einrichtungen wie stark gefördert werden. Damit können sich dann auch alle Bürger ein Urteil über die Angemessenheit der Unterstützung einzelner Einrichtungen machen.“



JuLis SH: Die HSH Nordbank hat eine Grenze überschritten

17. Dezember 2013

Anlässlich der im Handelsblatt veröffentlichen Vorwürfe über dubiose Aktiengeschäfte der HSH Nordbank, erklärt der Landesvorsitzende der Jungen Liberalen, Dennys Bornhöft (27):

Dennys Bornhöft

„Ein weiteres Mal gelangt das öffentliche Kreditinstitut HSH in negative Schlagzeilen. Neben Fehlkalkulationen bei der Schiffsfinanzierung oder Derivatespekulation beim Omega55 Deal, kommt nun eine weitere Dimension hinzu. Bisher war lediglich Missmanagement mit Belastungen und Risiken der Steuerzahler im hohen Millionenbereich erfolgt – dieser Umstand ist bereits scharf zu verurteilen.

Nun soll die HSH Nordbank darüber hinaus durch windige Aktiengeschäfte versucht haben, die Steuerlast gegenüber der Finanzverwaltung zu senken.

Ob dieses Vorgehen illegal oder lediglich exzessives Ausnutzen einer Gesetzeslücke  war, wird sich noch herausstellen. Wenn aber selbst eine öffentliche Bank, die dem Gemeinwohl verpflichtet ist, bereits zu solchen Maßnahmen greift, um den Staat um sein Geld zu bringen, muss man sich nicht wundern, wenn Steuerhinterziehung oder Steuerverkürzung zum anerkannten Volkssport wird.

Die Landesregierung hätte die HSH schon vor vielen Jahren verkaufen sollen – damals noch mit üppigen Gewinnen.

Die HSH Nordbank ist heutzutage nur noch eine Belastung, sowohl der Haushalte Schleswig-Holsteins und Hamburgs, als auch für das politische Vertrauen in der Bevölkerung. Schleswig-Holstein muss die Reißleine ziehen und seine Anteile veräußern.“